28. Oktober – 26. November

MORBIDE COLLECTION

Objekt, Installation, Malerei, Zeichnung, Video, Fotografie

Eintritt frei

Einladungskarte "Morbide Collection", 2006
Einladungskarte "Morbide Collection", 2006

Roland Albrecht, Max Baum, Frank Diersch, Helga Höhne,
Jörg-Uwe Jacob, Katrin Kabelitz, Reiner Slotta, Klaus Storde, Veronika Wagner

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 27. Oktober 2005, 19 Uhr
Es spricht: Thomas Günther, Autor/Verleger
Musik: Max Punk Institut
Ausstellungsidee/Kuratorin: Helga Höhne

Neun Berliner Künstler/Innen zeigen im Projektraum alte feuerwache Arbeiten/Werke zum Thema Morbide Collection. Alle vereint sie der Blick für zufällig Vorgefundenes, Banales/Beiläufiges, Fundobjekte. Sie verfügen über eine Neugier und sinnliche Beziehung zu den Dingen und nicht zuletzt über ein ungewöhnliches Maß an Vorstellungskraft. Sie machen sich den Zufall zunutze, gewinnen aus ihm eine vage Inspiration, auf die dann immer eine geistige Reflexion folgt: Ein Hineinsehen in die Dinge, ein Uminterpretieren der Gegenstände; anekdotische oder hintergründige Formassoziationen ergeben sich. Heraus kommt ein objekt trouvé, das in seinen einfachen, oft bereits beschädigten, gezeichneten und wertlos erscheinenden Materialien hohe ästhetische Reize aufweist ... Das bisher als banal geglaubte kann zum Grandiosen werden, das Wertlose vom Erhabenen abgelöst werden. Neben dem bloßen Auswählen der Dinge, der Umgestaltung und der Präsentation gibt es auch den Akt der Konservierung. Durch das Hüten und Pflegen eines morbiden, verwitterten Gegenstandes versucht der Künstler dem Vergangenen neue Dauer zu verleihen, den Gegenstand vor dem Vergehen und Vergessen zu bewahren. (Er stellt sich der Gleichzeitigkeit von Vergangenem und Gegenwärtigem, wohl eine der grundlegenden Herausforderungen an die Kunst). Nachzuspüren ist in allen Werken der spielerische, oft auch ironische Zugriff auf die Dinge, ein ständiges lustvolles sich bewegen zwischen Ernst und Heiterkeit, Selbstschöpfung und Selbstzerstörung. Daniele Herr

Roland Albrecht, Fotograf und Leiter des Museums der Unerhörten Dinge, zeigt fotografische Arbeiten. Max Baum und Frank Diersch-Zeichner, Maler, Musiker- sind mit Zeichnungen und grafischen Arbeiten sowie Objekten vertreten; zudem eröffnen sie den Abend musikalisch. Katrin Kabelitz und Helga Höhne präsentieren insbesondere objekthafte und installative Beiträge. Veronika Wagner und Jörg-Uwe Jacob, zeigen Malerei zum Thema. Reiner Slotta, Siebdrucker, und Klaus Storde, Bildhauer und Objektkünstler, stellen installative Arbeiten aus.


Veranstaltungen

Freitag, 11. November 2005, 20 Uhr
Roland Albrecht stellt sein 1999 gegründetes „Museum der Unerhörten Dinge“ und einige Exponate („Der rote Faden“, ein Stein von Th. Mann, ein Hase von J. Beuys... ) vor und liest aus seinem gleichnamigen Buch (Wagenbach Verlag, 2005)
Eintritt: 2 €

Freitag, 18. November 2005, 20 Uhr
Rumbalotte Continua
Szenische Lesung mit Bert Papenfuß, Alexander Krohn und Musik
Eintritt: 3 €