17. November – 30. November

LOOKING FOR LOCATIONS

Fotografien: Benno Trautmann
Filme & Videos: Antonia Lerch, Benno Trautmann

Eintritt frei

Einladungskarte "Lookinf for Locations" von Antonia Lerch und Benno Trautmann, 2007
Einladungskarte "Looking for Locations" von Antonia Lerch und Benno Trautmann, 2007

Looking for Locations ist ein Foto/Filmprojekt der Filmmacher Antonia Lerch und Benno Trautmann, die seit 1975 in der Lerch/Trautmann-Filmproduktion zusammen arbeiten. Zur Eröffnung der Fotoausstellung von Benno Trautmann am 16.11.2007 werden zeitgleich die Dokumentarfilme Letzte Runde und Nachtschichten von Antonia Lerch projiziert. (Kinovorfilm: Hindukusch von Benno Trautmann). Die Filme erzählen von den Menschen in Berlin. Nachts. Das Leben in Kneipen und Bars; Menschen, die nachts arbeiten ...

Die Fotografien der Ausstellung sind von 1976 bis 2007 entstanden als Material zur Motivsuche für Drehorte eigener Filme, Lerch’s Filme oder gemeinsamer. Die Fotografien haben neben dem Gebrauchswert für die Filme ihre eigene Ästhetik. Die Locations sind Orte in der Stadt: Straße, Haus, Innenraum und fast immer menschenleer. Sie sind ein Detail im Stadtbild, ein Fundstück im Straßenland, Haussprengungen, Spuren der Geschichte. Auch Orte, die den Stempel „Gefährlicher Ort“ tragen. Chiffren. Urbane Seismographien.
Zur Ausstellung begleitend werden die Videos Anatomie der Trauer (B.T.) und Gehirn (A.L./B.T.) gezeigt.


Antonia Lerch 1966-71 Kunsthochschule Mainz, 1971-74 Grafik-Design in Düsseldorf und Frankfurt, 1974-78 Freie Universität Berlin (Theaterwissenschaften und Publizistik)

Benno Trautmann 1967-68 Kunsthochschule Mainz, 1969-73 Kunsthochschule Kassel, 3 Kurzfilme (Buch, Regie, Kamera, Montage, Produktion)


HINDUKUSCH - Kinovorfilm von Benno Trautmann (Berlin, 1988, 11 Minuten)
Schmar, ein Oberbuchhalter in einer Atomfabrik, schleppt seinen Kollegen Pallas in eine Bar und beichtet ihm eine Geschichte, unglaublich, aber wahr.

LETZTE RUNDE - Dokumentarfilm von Antonia Lerch (Berlin 1997, 94 Minuten)
Streifzüge durch Berlin, zwischen Mitternacht und Morgendämmerung. In Kneipen und Bars wird die ‚Letzte Runde’ angesagt, aber für die letzten Gäste ist die Nacht noch lange nicht zu Ende ... Pressemitteilung (UA, 27.6.1997, documenta X, Kassel)

NACHTSCHICHTEN - Dokumentarfilm von Antonia Lerch (Berlin, 1992, 60 Min)
Berlin. Von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen. Menschen, die nachts arbeiten. Die Opernsängerin und ihre Garderobiere kurz vor dem Auftritt, der S-Bahn-Lokführer in seinem Führerhaus, die Telefonistin in der Telegrammaufnahme, Kellner und Koch im Grand-Hotel, der Soldat vor dem Kasernentor, Musiker auf einer türkischen Hochzeit, …
Die Geschichtenerzählerin Antonia Lerch portraitiert Menschen bei der Arbeit, sie zeigt uns in diesem Film ganz verschiedene Milieus, private, halböffentliche oder schwer zugängliche Orte: die Reisezugwaschanlage in Berlin-Rummelsburg, ein Operationssaal im Deutschen Herzzentrum Berlin … Pressemitteilung (UA, Mai 1992, ARTE)