8. August – 21. September

LIEBER ANTON, LIEBER ERNST - ZUR GEGENWART VON DENKMÄLERN DER DDR

Anja Majer, Regina Weiss - Fotografie, Text, Video, Installation

Eintritt frei

Einladungskarte "Lieber Anton, lieber Ernst - zur Gegenwart von Denkmälern der DDR" von Anja Majer und Regina Weiss, 2014
Einladungskarte "Lieber Anton, lieber Ernst - zur Gegenwart von Denkmälern der DDR" von Anja Majer und Regina Weiss, 2014
Spaziergang "Lieber Anton, lieber Ernst - zur Gegenwart von Denkmälern der DDR" von Anja Majer und Regina Weiss, 2014
Spaziergang "Lieber Anton, lieber Ernst - zur Gegenwart von Denkmälern der DDR" von Anja Majer und Regina Weiss, 2014

Eine dokumentarische Bestandsaufnahme und künstlerische Annäherung in Fotografie, Text, Video, Installation von Anja Majer und Regina Weiss.


Ausstellungseröffnung: Donnerstag, den 7. August 2014, 19 Uhr
Begrüßung: Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin
Einführende Worte: Dr. Anna-Lena Wenzel, Kulturwissenschaftlerin
Musik: Denis Aebli


Die Berliner Künstlerinnen Anja Majer und Regina Weiss befassen sich in ihren Arbeiten mit sozialistischen und antifaschistischen Denkmälern in Berlin und Brandenburg. Ihre unterschiedlichen Herangehensweisen an die Thematik verdichten sie nun zu einer gemeinsamen Ausstellung. Verbindend ist für beide dabei die Idee der künstlerischen Annäherung. So ist ihre Auseinandersetzung mit den Denkmälern im öffentlichen Raum, die sich als Bestandteile und Überreste eines politischen Narrativs bezeichnen lassen, keine historische Aufarbeitung. Vielmehr bewegt sie sich entlang an politischen und gesellschaftlichen Systemen, urbanen und ländlichen Strukturen in denen Denkmäler zu finden sind. Ausgehend von der Frage nach möglichen Verbindungen der unterschiedlichen Erinnerungskulturen von DDR und BRD heute, verknüpfen die Künstlerinnen persönliche Erfahrungen mit den Spuren der Denkmäler in ihrer Umgebung.


VERANSTALTUNGEN:

Donnerstag, 21. August, 19 Uhr
Erinnern als zukunftsgerichteter Prozess
Dr.Des. Hannah Maischein, Kulturwissenschaftlerin
im Gespräch mit Anja Majer und Regina Weiss

Samstag, 13. September // Samstag, 20. September // jeweils 16 Uhr *
Performance - Spaziergang
Konzept und Realisierung in Zusammenarbeit mit Karolin Nedelmann, Dramaturgin

Der Spaziergang führt vom Ausstellungsort in der Marchlewskistrasse zum Platz der Vereinten Nationen, wo der Lenin nicht mehr steht. Der Gang wird begleitet von Performer/innen, die während des Gehens ganz unterschiedliche Texte vorlesen (und auch wiederholen), die sich thematisch um die Stadt – und ganz spezifisch um diesen Teil –, das Gehen, die Bewegung und die Wahrnehmung der Umgebung drehen.


*Veranstaltungen anläßlich der Berlin Art Week.
Die Ausstellung ist auch am Sonntag, dem 21. September, 14 - 20 Uhr geöffnet.


Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien