2. Oktober – 14. November

DER WESTEN 1973-1986

Karl-Ludwig Lange - Fotografie

Eintritt frei

Eine Ausstellung im Rahmen des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin und des Projekts „Karl-Ludwig Lange. Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004“

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 1.10.2014, 19 Uhr

Die Ausstellung „Der Westen 1973-1986“ ist der Auftakt zur zehnteiligen Ausstellungsreihe „Karl-Ludwig Lange. Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004“ der Kommunalen Galerien in Berlin und der Berliner Regionalmuseen.

Im projektraum zu sehen sind Fotografien aus dem Westteil von Berlin kurz nach dem Mauerbau, darunter das Märkische Viertel. Die Aufnahmen entstanden 1973/1974 als eine der frühen Serien von Karl-Ludwig Lange - eine subjektive Dokumentation des Berlin der Nachkriegsmoderne. Die Arbeit „Schöneberger Gasometer“ von 1981hingegen entspricht einer langsamen Annäherung an das Bauwerk der Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Eine weitere Serie, 1976 entstanden, gibt Läden der Kreuzberger Oranienstraße wieder.

Das künstlerische Werk des Stadtfotografen Karl-Ludwig Lange entstand im eigenen Auftrag über fünf Jahrzehnte hinweg. Sein Bildkosmos erschließt sich dem Betrachter durch den Besuch aller Ausstellungen des zehnteiligen Projekts. Die Arbeiten sind den Ausstellungsorten unabhängig von einem streng topografischen Bezug zugeordnet. Lange bringt damit seine individuelle Lesart der Stadtentwicklung Berlins zum Ausdruck.

An der Ausstellungsreihe beteiligt sind die alte feuerwache >projektraum, das Museum Pankow, die Galerieetage Alt-Hermsdorf / Museum Reinickendorf, die Kommunale Galerie Berlin, die Humboldt Bibliothek, die GALERIE im RATHAUS TEMPELHOF, die GALERIE im MUSEUM TEMPELHOF, das Mitte Museum, das Museum Köpenick und die Mittelpunktbibliothek Köpenick Alter Markt. Insgesamt werden mehr als 1.000 Fotografien aus der Zeit von 1973 bis 2004 gezeigt.


Karl-Ludwig Lange, geboren 1949 in Minden, arbeitete u.a. mit Günter Horn und Will McBride. Er gehört zu den bedeutendsten Stadtfotografen der Gegenwart in Deutschland (www.k-l-lange.de). Die Ausstellung wurde kuratiert von Matthias Harder, Fotografiehistoriker und Museumskurator in Berlin.

Begleitend zu den Ausstellungen erscheint das Buch „Karl-Ludwig Lange. Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004“, herausgegeben von Matthias Harder für die Kommunalen Galerien in Berlin und die Berliner Regionalmuseen (Nicolai-Verlag Berlin (ISBN 978-3-89479-877-2; 34,95€). Es ist in der Ausstellung erhältlich.


VERANSTALTUNGEN:

Samstag, 18.10., 16 Uhr / projektraum
Ausstellungsrundgang mit Karl-Ludwig Lange

Samtag, 15.11., 10-17 Uhr
Lange LANGE Bustour - moderierte Rundtour zu den Ausstellungsorten (8 €)
Treffpunkt: 10 Uhr alte feuerwache, Voranmeldung und nähere Informationen unter 293 47 94 26
ab 17 Uhr Finissage in der alten feuerwache >projektraum.

Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien