7. März – 11. April

BEATE MARIA WÖRZ: ‚NEHMEN SIE PLATZ!’

Sitzen und andere BeWEGungen im Stadtraum
Eine Ausstellung in der Reihe:
von mir aus - Künstlerinnen aus Friedrichshain-Kreuzberg

Eintritt frei

Beate Maria Wörz "Bankskulptur" 2008
Beate Maria Wörz "Bankskulptur" 2008
Die Künstlerin führt durch die Ausstellung mit anschließendem Spaziergang zu den Bankskulpturen | "Nehmen Sie Platz!" von Beate Maria Wörz, 2008
Die Künstlerin führt durch die Ausstellung mit anschließendem Spaziergang zu den Bankskulpturen | "Nehmen Sie Platz!" von Beate Maria Wörz, 2008
Faltblatt "Nehmen Sie Platz!" von Beate Maria Wörz, 2008
Faltblatt "Nehmen Sie Platz!" von Beate Maria Wörz, 2008

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 06. März 2008, 19 Uhr
Begrüßung: Sigrid Klebba, Bezirksstadträtin für Bildung und Kultur
Einführung: Christoph Tempel, Architekturjournalist
Raum-Klang-Performance: Andreas Peters, Percussion

Unter dem Titel ,Nehmen Sie Platz!’ Sitzen und andere BeWEGung im Stadtraum führt die in diesem Jahr eingeladene Künstlerin beate maria wörz Themen des ‚unbedachten’ Seins, Fragen des Ortes, des Behaust-Seins zusammen. Sie recherchiert über andere Wege/Bewegungen im Stadtraum von Menschen, die aufgrund ihrer Armut an vielen Aspekten gesellschaftlichen Lebens nicht mehr teilhaben. Die Recherche über Wege im Stadtraum wird während der Ausstellung weitergeführt; die Besucher sind eingeladen, durch eigene Informationen zur Erweiterung des Plans einer ,anderen Infrastruktur’ beizutragen. Im Umfeld der Ausstellung werden 3 Bankskulpturen aufgestellt. Diese sind aus dem Repertoire vertrauter Parkbänke zusammengefügt; aufgrund der vorgenommenen Eingriffe eignen sie sich jedoch nicht mehr zum Sitzen. Die Irritation ist gewollt und mag ein Nachdenken über öffentlichen Raum und dessen Nutzung und über Prozesse zunehmender gesellschaftlicher Ausgrenzung anregen.

beate maria wörz:
1963 geboren und aufgewachsen in Laupheim / Baden-Württemberg,
1991 - 1997 Studium der Bildhauerei an der HdK Berlin und HfBK Saarbrücken, Ausstellungen, ortsbezogene Projekte und Symposien in Deutschland, Belgien, Italien, Österreich, Polen, Spanien, Schweden und der Schweiz,
seit 1998 Mitglied im Kunstförderverein Chorôso e.V., Berlin-Friedrichshain, lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Berlin