■ 19. März – 8. Mai

Angelika Arendt: Die Weite der Welt

Zeichnung und Skulptur

Termine

■ 6. Mai, 19:00 Uhr

Finissage/Konzert

Darwin´s Blues, Johannes Haage Drift - Improvisationen

■ 9. April, 16:00 Uhr

Ausstellungsrundgang mit Angelika Arendt

■ 18. März, 18:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Eintritt frei

FFP2- oder medizinische Maske + Abstand

Angelika Arendt, Atrium, 2021, Tusche auf Papier, 40 x 30 cm
Angelika Arendt, Come back as a flower, 2018, Biskuit Porzellan, 26 x 20 x 20 cm
Angelika Arendt, Die Bagage, Keramik, 2018
Angelika Arendt, Ein vergessener Ort, 2021, Tusche auf Papier, 40 x 30 cm
Angelika Arendt, Karte der Welt II, 2019, Tusche und Aquarell auf Papier, 24 x 17 cm
Angelika Arendt, Paradies, 2021, Tusche auf Papier, 40 x 30 cm
Angelika Arendt, Zwei Türme, 2017, Keramik, 28 x 30 x 22 cm
Ausstellungsansicht: "Die Weite der Welt" von Angelika Arendt, 2022 | Foto: Bernd Borchardt
Ausstellungsansicht: "Die Weite der Welt" von Angelika Arendt, 2022 | Foto: Bernd Borchardt
Ausstellungsansicht: "Die Weite der Welt" von Angelika Arendt, 2022 | Foto: Bernd Borchardt
Ausstellungsansicht: "Die Weite der Welt" von Angelika Arendt, 2022 | Foto: Bernd Borchardt

Ausstellungseröffnung: Freitag, 18. März 2022, 18-22 Uhr

Die Ausstellungsreihe von mir aus präsentiert seit 2004 jährlich im Frühjahr Künstlerinnen aus Friedrichshain-Kreuzberg. Pandemiebedingt musste die Einzelausstellung von Angelika Arendt zwei Mal verschoben werden - deshalb freuen wir uns sehr, dass die Ausstellung Die Weite der Welt in diesem Jahr realisiert werden kann.

Angelika Arendts künstlerische Arbeiten gleichen Wachstumsprozessen, die sich immer auf den einzelnen Moment als Teil einer kontinuierlichen Veränderung beziehen: Skulpturen entfalten sich wie natürliche Organismen aus kleinsten, vielgestaltigen Formen, einzelnen Zellen und Molekülen. Zeichnungen wachsen scheinbar wie von selbst aus feinsten Linien und Flächen zu dichten Strukturen und Mustern, die utopischen Weltentwürfen gleichen. Wir sind aufgefordert, der Natur Tribut zu zollen und uns wieder stärker mit ihr zu verbinden. Die Ornamentik und die amorphen Formen bilden den Spiegel einer Prozesshaftigkeit von Kunst und Leben.

Begleitprogramm:
Samstag, 09. April, 16 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Angelika Arendt

Freitag, 06. Mai, 19 Uhr
Finissage
Darwin´s Blues, Johannes Haage Drift - Improvisationen
Johannes Haage (guitar), Matthias Pichler (bass) & Joe Smith (drums)


Mit freundlicher Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien und Fonds Ausstellungsvergütungen für bildende Künstlerinnen und Künstler.